top of page

Amrum Coastal Rowing Days 2023

Auch diese Jahr hieß es wieder für den RPRC: Wir fahren nach Amrum!

Von Mittwoch, dem 17.05.2023, bis Sonntag, dem 21.05.2023, war der RPRC bei den Coastal Rowing Days auf der deutschen Nordseeinsel Amrum. Dabei hatten wir sehr, sehr gutes Wetter und haben unvergessliche Momente erlebt.


Am Mittwoch ging es also los. Gegen 15 Uhr hatten sich die 10 Teilnehmer am Bootshaus getroffen und es wurden die letzten Boote aufgeladen und das Gepäck verstaut. Insgesamt hatten wir unsere beiden Coastal Boote, zwei Coastal Vierer und noch einen Coastal Zweier (alle aus Bremerhaven) auf dem Anhänger. Als wir alle bereit waren sind wir schnell losgefahren, denn wir mussten die Fähre von Dagebüll nach Amrum rechtzeitig erreichen. Nach der etwa zweistündigen Überfahrt nach Amrum konnten wir unsere Herberge beziehen. Nachdem die Zimmeraufteilung besprochen wurde und wir mit einem kühlen Getränk in der Gaststätte nebenan begrüßt wurden, ging es für uns alle ins Bett, den am nächsten Tag hatten wir viel vor.

Der Donnerstag begann mit einem gemeinschaftlichen Frühstück, wo man auch die Gelegenheit hatte, sich ein Brot für den Tag zu schmieren. Nach dem Frühstück ging es für alle an den Strand, wo wir dann erstmal die Boote wieder aufriggern mussten. Ein Einer und ein Zweier konnten dann zu unserem Ensemble dazustoßen. Nach der Besprechung für den Tag hieß es für die Teilnehmer es geht heute entweder nach Sylt oder nach Föhr, wobei sich alle RPRCer für die Fahrt nach Sylt entschieden hatten. Die Zweier und die Vierer wurden für die Fahrt bereitgemacht und es wurde gerudert, was das Zeug hält. Während der Überfahrt hatten wir großes Glück, denn wir konnten drei Robben beobachten, die sich mit ausreichenden Abstand die Boote anschauten. Nachdem wir auf Sylt kurz angelandet waren, ging es auch schon wieder zurück, denn die Gruppe, die nach Föhr rudern wollte, brauchte die Boote. Diese Überfahrt war schon sehr anstrengend und deswegen haben wir den restlichen Tag noch am Strand verbracht, haben später Spiele gespielt und noch ein Eis gegessen.

Der Freitag startete von einigen von uns schon sehr früh im Ruderboot, es ging nämlich um Amrum herum, doch vorher wurde wieder gefrühstückt. Für die erste Hälfte des Tages ging es einmal um die Hälfte der Insel, wo die jüngeren RPRCer teilgenommen haben. Sichtlich erschöpft, aber auch zufrieden, kamen sie gegen Mittag wieder bei uns an und dann gab es als Stärkung erstmal Nudeln. Kurz danach sind dann auch die Älteren gestartet und das nun um die ganze Insel rum. Die 30 km sollten mit einer Zeit unter 2 Std. und 37 min. geschafft werden, um den Rekord einzustellen. An der Ostseite der Insel sah das Ganze auch noch gut aus, weil kaum Wind vorhanden war, aber desto stärker war der Gegenwind auf der Westseite. Ziemlich kaputt kam der Vierer mit einer Zeit von 2:39 wieder am Ziel an. Für den Rest des Tages hieß also für uns alle entspannen. Da kam das spontane Grillen an der Strandbar sehr gelegen. Mit kühlen Getränken und einer Wurst oder einem Grillkäse saßen die meisten Teilnehmer der Coastal Rowing Days noch beieinander.

Am Samstag gab es den Beachsprint. Ausgeschrieben wurde Männer, Frauen und Mixed Zweier, Familien Zweier und eine Staffel. Nach dem kurzen Briefing am morgen mussten wir uns auch schon beeilen, denn die Flut kam und wollte unseren Startpunkt in Anspruch nehmen. So konnten wir auch fast alle Rennen rechtzeitig beenden. Trotz starkem Wind und großen Wellen konnten wir viele von den Rennen für uns entscheiden. Der Spaß stand aber auch hier im Vordergrund. Nachdem wir denn Höhepunkt der Flut abgewartet haben, konnten auch die letzten Rennen (Familien Zweier & Zweier-Staffel) gefahren werden. Als diese letzten Rennen gefahren wurden, konnte alles wieder eingepackt werden und auf dem Bootsanhänger verstaut werden. Dieser letzte und schöne Abend wurde dann mit einem kühlen Getränk beendet, denn wir mussten am Sonntag schon früh aufstehen.

Um 5 Uhr mussten wir am Sonntag schon aufstehen, damit wir rechtzeitig die Fähre zum Festland erreichen konnten.

Diese paar Tage auf Amrum waren fantastisch. Es hat nicht nur das Wetter gut mitgespielt, sondern waren auch wir wieder ein eingespieltes Team, auf das man sich verlassen konnte. Mit viel Spaß und guter Laune konnten alle Fahrten in den Booten erfolgreich bestritten werden. In diesem Sinne wollten wir uns nochmal bei den Veranstaltern, Helfern und Fahrern bedanken, die diese Tage ermöglicht haben. Der RPRC ist auch das nächste Mal wieder dabei, wenn die Coastal Rowing Days über Himmelfahrt stattfinden.

Comments


bottom of page